Donnerstag, 15. Februar 2018

Kurzer Ortswechsel

Das musste sein, von Dienstag bis heute war ich mit meiner Nichte und ihrer Freundin in


Berlin
Immer eine Reise wert, vor allem wenn das Wetter so schön ist.


Dom


Goldelse, äh.... Siegessäule


Holocaust Mahnmal


Der Reichstag


Schloss Bellevue


Der Ort der Bücherverbrennung im 3. Reich, auf dem Platz vor der juristischen Fakultät der Humboldt Universität

Empfehlen kann ich den Imbiss "Witty`s Currywurst". Biowürste mit leckeren hausgemachten Fritten, am Bahnhof Friedrichstraße

Ganz urig und lecker war es im "Meisterstück"
Dort gibt es Köstlichkeiten vom Grill und Craftbier Raritäten

Die Show im Chamäleon Theater würden wir uns auch immer wieder anschauen.
Schön war`s

Dienstag, 13. Februar 2018

Swallow`s Nest

Der Frühling naht, das Schwalbennest ist fertig

Ich baue - ähh- nähe es noch einmal.
Dieser Block findet sich nicht im EQ7 Fundus. Das Nähen der Rundungen hat schon seinen speziellen Reiz.. - nähen, trennen, näh.......
Gestern Abend, nach getaner Näharbeit kam mir die Idee, die Schnittteile noch einmal auszuschneiden und die Nählinien mit Schneiderkopierpapier zu markieren. Das ist ja fast wie PP und ich erhoffe mir ein besseres Nest.
Ich berichte!

Samstag, 10. Februar 2018

Bird`s Nest

 heisst der Block in der 3. Woche des "Aves BOW"

Auch da gab es wieder Stolpersteine für mich. Es galt, 3 gleich breite Streifen aneinander zu nähen um anschließend neun gleichgroße Stücke zu schneiden. Daraus sollte ein Art Seminole genäht werden, aber in der Mitte hatte ich Rechtecke statt Quadrate.

Also habe ich mein EQ7 am Computer gestartet und mir den Block als PP ( Paper Piecing) ausgedruckt. Und siehe da, es sind Quadrate.

Ich habe mir vorgenommen, die zukünftigen Blöcke auf PP Tauglichkeit zu prüfen und wenn immer es geht, auf Papier zu nähen.
Das spart nicht nur Nähgarn - auch Nerven.

Sonntag, 4. Februar 2018

Ganz schön friemelig...

....gestaltete sich für mich das Annähen der Flying Geese - Aufgabe Woche 2 - an den Mariner`s Star.

Anfangs dachte ich, dass die Spitzen der Gänse mit den Spitzen des Stern zusammen treffen müssen, merkte aber schon beim Stecken, dass das nicht klappt.
Dann habe ich einmal am Rand des Stern ein "Stabilisierungsnaht" genäht, die Gänse gesteckt und angeheftet. Suboptimal!
Nochmal alles ab. Von den Gänsen das Papier zur Sternseite entfernt und Gans für Gans mit viel Kontrolle geheftet und später auf der Heftnaht genäht.
Immer noch nicht optimal ( das Foto beschönigt), aber vom vielen Trennen wird es auch nicht schöner.
Es bleibt jetzt so und wird später durch quilten veredelt :-)

Wie macht ihr so etwas? Es kommen noch 4 solcher Blöcke im Laufe der Zeit und da bin ich für jeden Trick dankbar.

Die heutige Wochenaufgabe ist dagegen ein Spaziergang, keine Rundungen, juchuhhhh.

Mittwoch, 24. Januar 2018

Gleich drei Maschinen...

... waren heute in meinem Nähzimmer aktiv.

 
Der 1. Block des BOW "Aves" ist geschafft.
Da mußte die Nähmaschine ran.

 
Am Wochenende lernen wir Emilie kennen, Mitte November geboren.
Den Babyquilt hat die Post schon überbracht, daher durfte die Overlock diese Jacke Gr. 80 nähen.

Das ist die Rückseite.
Der gelbe Jersey ist die Rettung für nicht genügenden bunten Jersey.

Die Jacke ist doppellagig und deshalb innen rot.  

Paralell dazu hatte die Stickmaschine wieder einen Dauereinsatz.
Rohlinge für Topflappen

Daraus werden morgen 2 Paar.

Ich freu mich immer wieder über das große Zimmer mit viel Platz für meine Maschinen



Montag, 22. Januar 2018

Das 1. Mal....

.... nähe ich einen BOW = Block of the week.

Über 45 Wochen geht das Abenteuer. Da muß ich mich in Geduld üben.

"Aves" heißt der fertige Quilt und kommt von Green Avenue Quilts bzw. Kathryn Kerr.
Endgröße ist 63" x 63" oder 160 cm x 160 cm.


13 Stoffe habe ich ausgewählt, 10 sind selbst gefärbt.

Dieses Segment wird auf Papier genäht

Die entsprechenden Farben sind zugeordnet


Und schon ist das erste Segment genäht. Noch 3, dann ist die Wochenaufgabe bewältigt.


Freitag, 19. Januar 2018

Friederike war zu Besuch

Manchmal ist die Zeit zu knapp um eine Tür ordentlich zu öffnen.
Da geht es mit brachialer Gewalt und hoher Geschwindigkeit schneller ;-)


Das ist dann heute Beschäftigungstherapie für den Hausherren, damit wir wieder "alle Latten am Zaun" haben.

Den Mülltonnen gehts auch wieder gut.
Ist ja verständlich, dass man seinen Inhalt ausspuckt, wenn man wild durch den Garten gewirbelt wird. Übelkeit bleibt da nicht aus.

So, Schluß mit lustig. Der Sturm ist durch und hat, Gott sei dank, nur kleine Spuren hinterlassen.