Samstag, 16. Dezember 2017

Gestatten...

Mein Name ist Eulalia, aus dem Geschlecht derer vom hohlen Baum.

Im Zuge der Flurbereinigung wurde ich aus tiefen, dunklen Schränken konfiguriert um dann allsbald
den Niederrhein zu verlassen.
Mein neuer Lebensraum ist ein Kinderzimmer in Obernburg, wo ich von Lukas schon sehnlich erwartet werde.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Pause

Der Adventmarkt liegt hinter mir.

Die Topflappen mit den flotten Sprüchen und die Schürzen waren in diesem Jahr der Renner.
Ich habe nette Menschen wieder getroffen, neue kennen gelernt und durch 2 Freundinnen zeitweise Gesellschaft an meinem Stand gehabt.
Inzwischen ist die Nähstube wieder einmal aufgeräumt, die restlichen Marktartikel sind verstaut und ich arbeite locker und entspannt die 2 nachlaufenden Topflappenaufträge ab.

Der Chor ist auch im singfreien Modus.

Gestern hatten wir unser Jahresabschlussessen. Ein seeehr leckeres Buffet machte alle ziemlich satt. Es wurden lustige Geschichten vorgelesen und wir sangen einige Weihnachtslieder, begleitet von einem Akkordeon und einer Mundharmonika.

Und jetzt ist Pause.

Jetzt möchten wir spontan Tagesausflüge zu kunsthandwerklichen Weihnachtsmärkten machen.
Und nach Lust und Laune in den Hobbyzimmern - der Mann im Haus hat ein Modellbauzimmer -
werkeln.

Ich freue mich auf ein bestelltes Buch - Marionetten der Augsburger Puppenkiste bauen.
Da habe ich große Lust drauf.
Wenn`s etwas wird, zeige ich es euch.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Ein flotter Spruch...

kann einem schon ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Kochen ist schön, macht Spaß und ist manchmal auch anstrengend, vor allem das Aufräumen und Saubermachen hinterher;-)

                                      Da kommen diese Topflappen doch gerade recht, oder?
 Zum Start in den Tag bestens geeignet

Montag, 4. Dezember 2017

Einfach und doch schön

finde ich unser diesjähriges Adventgesteck.
Man könnte auch sagen, es sei minimalistisch.

Ich mag es so. Rot und grün sind doch die Weihnachtsfarben, oder?
Ich habe gestern in einem Bericht gehört, dass man Kerzen lagern soll. Nach 1 Jahr seien sie gut durchgetrocknet und würden ruhig und gleichmäßig abbrennen.
Das trifft sich gut, unsere Kerzen sind abgelagert und die erste ist sogar etwas dicker. Sie muß ja auch am längsten durchhalten.

Wirkt auch ohne Kerzen. Diese Pyramide zeigt die Seiffener Bergkirche mit den Kurrendesängern. Ohne Schnick und Schnack - einfach schön

Schon aufwendiger und doch schön

Gestern war unser Chor wieder an einem Adventkonzert im großen Saal der Duisburger Mercatorhalle beteiligt - ein wunderbares Erlebnis.

Als Solist hat uns alle der Bass Jakob Kim von der Deutschen Oper am Rhein begeistert. Beim Panis Angelicus zauberte er die erste Gänsehaut, das Ave Maria und Old man River setzten noch eins drauf und bei Jerusalem musste ich etwas zwinkern.

Diesen wunderschönen Blumenstrauss bekam ich als Vorsitzende unseres Chores.

Am Samstag fand im Nachbarort der alljährliche Adventmarkt der Chöre, Musikvereinigungen , Schulen und Kindergärten statt  - zum 25. mal.

Wir sind dort mit Erbsen- und Linsensuppe vertreten, alle Jahre wieder.


 Ca. 80 l haben wir verkauft. Das freut die Chorkasse.


 Jeweils drei Verkäuferinnen waren aktiv und trugen solche Schürzen, die ich aus alten Hemden genäht habe.

Endspurt.
Am 2. Adventwochenende habe ich wieder meinen Stand im Gemeindehaus, die Stickmaschine darf nochmal alles geben und die Nähmaschine macht dann etwas Schönes daraus.

Mittwoch, 29. November 2017

Aufgepimt und frech

Ich habe neulich Schürzen aus ausrangierten Hemden genäht.

Nur ein Stickbild erschien mir jetzt langweilig und ich habe noch Sprüche dazu gestickt.




Passend, oder?

Die Stickmaschine ist derzeit im Dauereinsatz, sogar Leder stickt sie super gut.
Ich hatte 8 Probestücke aus Polsterleder, genau die richtige Größe für 
Schlampermäppchen.
Die dürfen auch gern mal einen frechen Spruch tragen


 Blöderweise dachte ich bei diesen beiden, dass kein Stickvlies nötig sei, weil das Leder dick ist.
Irrtum!

Und ich hätte das Motiv nach oben verschieben sollen. Aber ich bin ja lernfähig.




Schon bestickt, genäht wird morgen. Und ein Lederstück wird auch noch bestickt.


Montag, 27. November 2017

Kosmetik und Küche

Klingt komisch?

Heute habe ich für beides genäht und gestickt.



Das untere Täschchen habe ich auf der letzten handmade in Bochum als Materialpackung bei Homepatchwork gekauft. Das mittlere Täschchen ist aus Leder plus Stoff, die anderen aus Kunstleder und Stoff.

Dieser Zuschnitt wird morgen verarbeitet. Kunstleder und Stoff.

Soviel zur Kosmetik.

Für die Küche war die Stickmaschine aktiv.

Topflappen können ja auch mal lustig sein, oder`

Fertig gestickt. Zum Topflappen werden sie morgen.




Montag, 20. November 2017

Ruck-Zuck

waren die Tischsets genäht.

Dabei habe ich wieder in die Kisten mit gut abgelagerten bunten Stoffen gegriffen, der helle Stoff ist neu.

 
 

Im letzten Jahr färbte ich Stoff. Im ersten Durchgang nahm ich ziemlich festes und damit schweres Grundmaterial, das mir im Nachhinein für ein Quilttop ungeeignet erschien. Aber ganz prima für
die Rückseite von Platzsets geeignet ist.

 

Uups, da sind ja noch Dreiecke übrig. Nur nicht wieder zurück in die Kisten, lieber gleich verarbeiten.